Filstäler zeigen sich in bestechender Form | 4 x Silber für U14 MehrkämpferInnen der LG Filstal
  23.07.2021


Am vergangenen Samstag war bei den Württembergischen Bestenkämpfen die LG Filstal mit ihrem Vierkampfnachwuchs bei trübem, aber regenfreiem Wetter in Dagersheim gut mit dabei.

Philipp Nill kam im Vierkampf M12 auf starke 1552 Zähler und lag damit am Ende nur 31 Punkte hinter dem Titelgewinner Felix Kraut aus Pliezhausen. Mit 11,0 Sekunden über 75 Meter startete Nill. Im Weitsprung kam er auf 4,05 Meter und im Hochsprung floppte er über 1,40 Meter. Sein Ballwurf von 38,50 Metern wurde nur noch von einem Konkurrenten übertroffen. Zusammen mit Jonah Samuel Messerle und Marian Guldan, beide M13, schaffte es Nill in der Teamwertung U14 nochmals aufs Siegerpodest, wo den Nachwuchsathleten die Silbermedaille überreicht wurde.

Messerle platzierte sich mit 1608 Punkten in der Altersklasse M13 auf Rang 12. Er wartete mit folgenden Leistungen auf: 11,91 Sekunden über 75 Meter, 4,28 Mater im Weitsprung, 35,50 Meter im Ballwurf und 1,44 Meter im Hochsprung. Marian Guldan als Fünfzehnter hatte in der Endabrechnung 1523 Zähler vorzuweisen und glänzte vor allem mit dem drittbesten Ballwurf der Konkurrenz von 45 Metern. Auf Platz 18 landete Mika Fender mit 1345 Punkten. Sieger Hannes Klecker vom SSV Ulm gewann mit 1880 Zählern die Einzelwertung und mit seinen zwei Teamkameraden auch die Mannschaftswertung (5440 Punkte). Mit einer Gesamtleistung von 4683 lag das LGF-Trio knapp vor Pliezhausen, das Bronze holte.

Die Mädchen W12 hatten in Leni Aigner auf Platz fünf die stärkste Athletin mit 1719 Zählern in ihren Reihen (11,3 Sekunden, 4,09 Meter, 35,50 Meter, 1,40 Meter). Allerdings war Raquel Laneri als Sechste mit 1708 Zählern fast ebenso gut mit ihren Einzelleistungen (10,77 Sekunden, 4,45 Meter, 28,50 Meter, 1,32 Meter). Zehnte wurde Lisa Kneifel mit 1595 Punkten und ihrer besten Einzelleistung, einem Ballwurf von 33,50 Metern.

In der Altersklasse W13 präsentierte sich hinter der Siegerin Sina Stoll aus Tailfingen (1946 Punkte) Laura Knödler hervorragend im 42 Teilnehmerinnen starken Feld. Ein schneller 75 Meter Sprint in 10,67 Sekunden, ein gelungener 4,91 Meter Satz im Weitsprung sowie ein toller Ballwurf von 40,50 Metern und die übersprungene Höhe von 1,40 Metern bescherten ihr 1918 Punkte und die Silbermedaille - nur 28 Zähler hinter Gold. Auf Rang neun kam Line Schreitmüller mit einer Gesamtleistung von 1779 Punkten, wobei sie die mit Abstand stärkste Ballwurfleistung mit 44 Metern erzielte. Auf Rang zwölf, mit nur zehn Zählern weniger, platzierte sich ihre Teamkollegin Sara Lässig, die ihre stärksten Einzeldisziplinen im Weitsprung (4,47 Meter) und Ballwurf (36,50 Meter) hatte. Diese drei Mehrkämpferinnen sammelten als Team LGF I 5466 Punkte und holten sich damit die Silbermedaille in der Teamwertung, die sich Ulm gerade noch mit einem knappen Vorsprung von 41 Zählern sichern konnte. Für LGF II mit Aigner, Laneri und Kneifel gab es Rang sechs mit 5023 Punkten. Team LGF III mit Emma Heckenlaible (Einzelwertung 1521 Punkte, Rang 25), Lina Weil (Einzelwertung 1586 Punkte, Rang 26) und Annemarie Strauch (Einzelwertung 1345 Punkte, Rang 40) schnitt als zwölftbestes Team (4522 Punkte) ab.

So endete der Wettkampftag für die Nachwuchsathleten und das Trainerehepaar Münkle im Gegensatz zum Wetter mit einer durchaus sonnigen Bilanz.

 Alle weiteren Ergebnisse gibt es auf  ladv.de 


Dieser Bericht erschien am 20.07.2021 zunächst in der NWZ / GZund auf